Amnesty Aktiv – Wo Sie uns demnächst sehen werden

Hier informieren wir über die geplanten Aktionen unserer Gruppe:

Unser regelmäßiger Menschenrechts – Stammtisch

… findet das nächste Mal am Mittwoch, den 17.04.2019, 18:00 Uhr, in der VHS Oberhausen, (Bert-Brecht-Haus in der Langemarkstr. 19-21, Raum 301) und ab dann jeden dritten Mittwoch im Monat, um 18:00 Uhr, statt. Alle Interssent_innen sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht nötig. Bei Fragen gerne eine Email an: ortsgruppe@amnesty-oberhausen.de

Jeder Abend wird einem bestimmten Thema gewidmet sein. Am letzten MR-Stammtisch ging es um das Bündnis „Seebrücke“, was sich für die Seenotrettung einsetzt. Beim kommenden Treffen wird es um unsere anstehenden Aktionen & Infotische gehen.

Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Themen-Wunsch und wir werden sehen, ob sich das einrichten lässt.

Amnesty Stand auf der 1.Mai – Kundgebung des DGB

Ab ca. 11 Uhr geht auf dem Oberhausener Ebertplatz die Maikundgebung los. Wir von Amnesty werden dort direkt vor dem Ebertbad zusammen mit der Friedensinitiative einen Stand betreuen. Anlässlich des Tages der Arbeit wollen wir uns am 1. Mai besonders für mutige Gewerkschafter_innen stark machen und sammeln Unterschriften zum Schutz mehrerer Gewerkschafter_innen im Iran, die dort schweren staatliche Repressalien wegen Ihres Einsatzes für gerechtere Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind. Diese Repressalien schließen willkürliche Verhaftungen, langjährige Haftstrafen, Folter und Verurteilungen auf Grund von durch Folter erpressten Geständnissen ein.

Der Iran hat den Pakt der Vereinten Nationen über bürgerliche und politische Rechte und über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte unterzeichnet, wonach jede_r das Recht hat, einer frei gewählten Gewerkschaft beizutreten oder eine Gewerkschaft zu gründen. Unabhängige Gewerkschaften sind im Iran aber immer noch nicht zugelassen.

Nach der islamischen Revolution im Iran waren freie Gewerkschaften zunächst ganz verboten. Erst seit 2003 dürfen Arbeitnehmer_innen Gewerkschaften gründen oder ihnen beitreten, sie werden aber in der Realität unterdrückt und in ihrer Arbeit behindert. Trotz der Unterdrückung haben Arbeitnehmer_innen im Iran Vereinigungen und Organisationen gebildet, um u.a. gegen einbehaltenen Lohn und schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen zu protestieren.

Ihre Unterschrift kann Leben retten! Unterstützen Sie bedrohte Menschenrechtsverteidiger_innen mit unseren Petitionen.

13. April 2019